1929 in Prag als Sohn eines Prokuristen der Böhmischen Aktienfurnierfabrik geboren; ab 1940 Schulverbot; im September 1942 Transport nach Theresienstadt; im Mai 1944 Deportation in Viehwaggons nach Auschwitz-Birkenau ins Familienlager B II b; im Juli 1944 Auflösung des Lagers; nach Selektion durch SS-Arzt Mengele ins Außenlager Blechhammer verschleppt; sieben Monate schwere Fabrikarbeit; Ende Januar 1945 Evakuierung des Lagers; vierzehntägiger Todesmarsch ins KZ Gross-Rosen; Verladung in offene Kohlewaggons und Transport ins KZ Buchenwald; am 11. April 1945 von amerikanischen Truppen befreit; lebt heute, nach zweiundzwanzigjähriger Tätigkeit als Redakteur des Senders Radio Freies Europa, im niederbayerischen Triftern.
 

Pavel Kohn liest:
Dok. 09–056