1929 als Anna Vig in Pesterzsébet bei Budapest geboren; mit 14 Jahren Zwangsumsiedlung ins Getto Pesterzsébet; im Sommer 1944 Deportation ins Lager Monor und nach Auschwitz, fünf Wochen später ins KZ Ravensbrück; Ende August 1944 Transport ins KZ-Außenlager Neustadt bei Coburg, Zwangsarbeit bei Siemens; Anfang April 1945 Auflösung des Lagers; Flucht bei Todesmarsch; bis zum 21. April in einem katholischen Nonnenkrankenhaus untergetaucht; in Tirschenreuth von amerikanischen Truppen befreit; lebt seit 1956 in Deutschland, heute in München.
 

Anna Kelen liest:
Dok. 07–107