1929 in Amsterdam geboren als Tochter eines jüdischen Niederländers und einer zum Judentum konvertierten Französin; im Oktober 1941 erzwungener Schulwechsel zum Jüdischen Lyzeum; dort Freundschaft mit Anne Frank;
entging ab Dezember 1942 nach einer sogenannten Abstammungsüberprüfung durch die „Dienststelle Calmeyer”
– als „nichtjüdisch” eingestuft – der weiteren Verfolgung;
lebt heute als Autorin in Amsterdam.
 

Jacqueline van Maarsen liest:
Dok. 12–093