1922 als Ruth Goldschmidt in München geboren und aufgewachsen; im Küspert-Lyzeum als einzige jüdische Schülerin antisemitischen Diskriminierungen ausgesetzt; am Morgen nach der Pogromnacht im November 1938 Verhaftung des Vaters und mehrwöchige Internierung im KZ Dachau; am 31. Dezember 1939 Auswanderung über die Schweiz und Italien nach Palästina mit den Eltern; in verschiedenen Berufen in Tel Aviv tätig; Preisträgerin des Geschichtswettbewerbs der Stadt München 1993/94; lebt heute in München.
 

Ruth Meros liest:
Dok. 07–210