1923 in Budapest geboren; wegen antisemitischer Richtlinien nur als Gaststudent an der Universität geduldet; ab 1944 Zwangsarbeit; im Juni Deportation nach Auschwitz, Zwangsarbeit in einer Kiesgrube; im Januar 1945 ins KZ Gross-Rosen, später nach Dachau und ins Waldlager V/VI bei Ampfing verschleppt; Zwangsarbeit für Messerschmidt-Flugzeuge; nach Bombenangriff der Amerikaner Flucht aus dem Lager; bis Kriegsende auf einem Bauernhof in Poing untergetaucht; war als Übersetzer und Dozent tätig, lebt seit 1956 in München.
 

Georg Heller liest:
Dok. 05–115