1935 im polnischen Zychlin geboren; 1940 Zwangsumsiedlung ins Getto seines Heimatortes; 1942 auf der Flucht nach Warschau Tod der Mutter und der Großmutter; Ankunft im Warschauer Getto; im November 1942 Flucht aus dem Getto mit dem Vater; ab Mai 1943 elf Monate lang bei einem polnischen Ehepaar in einem Schrank versteckt; Mitte 1944 Versteckwechsel und Übersiedlung in den Warschauer Stadtteil Praga; im September 1944 Befreiung durch die Rote Armee; lebt seit Dezember 1945 in München.
 

Zelig Rosenblum liest:
Dok. 09–193