1927 als Sohn eines Schusters im polnischen Zgierz
bei Lodz geboren; 1940 ins Ghetto Lodz (Litzmannstadt)
zwangsweise umgesiedelt; 1942 Deportation
des Bruders, Ermordung des Vaters, Hungertod
der Mutter; August 1944 Liquidierung des Ghettos,
Transport nach Auschwitz-Birkenau, von dort ins
KZ-Außenlager Vechelde deportiert zur Zwangsarbeit
in einer Metallfabrik; März 1945 Todesmarsch
nach Ludwigslust, dort am 2. Mai durch US-Truppen
befreit; lebt seit 1961 in München.

Natan Grossmann liest:
Dok. 04–059