1925 im polnischen Bielitz-Biala geboren; 1939
Evakuierung nach Lublin; ab 1940 Zwangsarbeit
in Krakau; 1941 Umzug ins Krakauer Ghetto; 1942
Ermordung seiner Eltern und seines jüngeren
Bruders im Vernichtungslager Belzec; März 1943
Liquidierung des Ghettos, Verlegung ins Lager
Plaszow; Zwangsarbeit in der „Säuberungskolonne”
im Ghetto Krakau; ab 1944 Zwangsarbeit im KZ
Mauthausen und im Außenlager Gusen II; April 1945
Todesmarsch in das Lager Gunskirchen bei Wels;
am 5. Mai durch die amerikanische Armee befreit;
lebt seit 1959 in München.

Salo Wolf liest:
Dok. 04–006