1930 in Kippenheim geboren; nach der Reichspogromnacht 1938 Schulverbot; Besuch der jüdischen Schule in Freiburg; zur Zeit des Laubhüttenfests, am 22. Oktober 1940, Deportation der Familie ins französische Lager Gurs; im Mai 1941 Emigration per Schiff nach Casablanca; im Lager Sidi-El-Ajachi interniert; im August 1941 Emigration nach New York; bis heute für die Library of Congress tätig, lebt in Washington.
 

Kurt Salomon Maier liest:
Dok. 05–257