1929 in Wien als Tochter einer jüdischen Mutter und eines nichtjüdischen Vaters geboren; kurz nach Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich 1938 Schulverweis; 1939 erzwungener Umzug in eine Sammelwohnung; ab 1941 mit ihrer Mutter in der Werkstatt von Reinhold Duschka, einem Freund ihres Vaters, untergetaucht; nach Zerstörung der Werkstatt durch Bombenangriffe im November 1944 in einem Kohlenkeller versteckt; am 13. April 1945 von der russischen Armee befreit; lebt bis heute in Wien.