Am 21.05.1931 als Horst Cohn in Berlin geboren. Zwischen 1941 und 1943 lebte er versteckt in Berlin und konnte die Wohnung nicht verlassen. Mai 1943 Deportation von Zvi Cohen und  seiner Eltern nach Theresienstadt. Von ihm stammt das Zitat "Die Mundharmonika hat mir das Leben gerettet". In Theresienstadt war die Mundharmonika sein ständiger Begleiter. Er war Mitglied im Orchester der dort aufgeführten Kinderoper "Brundibar". Befreiung 05.Februar 1945 in Theresienstadt. Mit dem Zug ging es nach St.Gallen und von dort weiter in die Gemeinde Engelberg. Emigration mit den Eltern nach Palästina am 01.09.1945 mit einem englischen Kriegsschiff. Ein Tag später am 02.09.1945 Ankunft im Kibbuz Ma’abarot,nördlich von Netanja, seitdem bis heute im Kibbuz in Israel wohnhaft.

 

Zvi Cohen liest:
Dok. 14-331

Dok. 14-044