1931 als Georg Hacker in Wien geboren; am 15. März 1938, zwei Tage nach dem „Anschluss” Österreichs, Augenzeuge bei Hitlers Einzug in Wien; Konfiszierung der elterlichen Wohnung im 1. Bezirk; im August 1938 Emigration nach Buenos Aires/ Argentinien; Besuch eines Internats; bis heute als Theaterregisseur, Übersetzer und Professor an der Filmuniversität in Buenos Aires tätig.
 

Jorge Hacker liest:
Dok. 07–055