1931 in Frankfurt als Tochter eines estnischen Juden und einer deutschen Christin geboren; 1936 Emigration nach Tallinn/ Estland; im August 1941 Einmarsch der Wehrmacht, Verhaftung und Ermordung des Vaters und dessen gesamter Familie; 1944 mit gefälschten Papieren „Evakuierung” ins Deutsche Reich; bis Kriegsende Unterschlupf bei Verwandten in Traunstein; lebt heute in ihrer Geburtsstadt Frankfurt.
 

Ina Iske liest:
Dok. 07–182