Dok. 14-173
Die Deutsche Volksgruppe im Banat /Serbien informiert am 5. Februar 1943 Frau Ferkel, dass sie sich als Entschädigung aus dem beschlagnahmten jüdischen Vermögen bedienen darf

Auf Anordnung des [...] Befehlshabers in Serbien [...] sollen alle von den Kommunisten Beschädigten eine Entschädigung erhalten

  • Orte
  • Skript
  • Grenze Staatsgrenzen von 1937
  • Grenze Staatsgrenzen und Grenzen der Unionsrepubliken der UdSSR 1938–1941
  • Grenze Deutsch-sowjetische Demarkationslinie im besetzten Polen vom 28. Sept.1939
  • Grenze Grenze zwischen den eingegliederten Gebieten und dem Generalgouvernement

Auf Anordnung des [...] Befehlshabers in Serbien [...] sollen alle von den Kommunisten Beschädigten eine Entschädigung erhalten. Diese Entschädigung soll auf Anordnung des Befehlshabers aus dem jüdischen Vermögen getätigt werden.

Sie werden nun gebeten, sich in den nächsten Tagen zu entscheiden was sie wünschen, ob Geld und Wieviel, ob ein Haus und welches, ob Feld und Wieviel. Bei Haus und Feld muß der gewesene Eigentümer, Straße und Nummer sowie topographische Nr. des Grundbuches angegeben werden. Sie werden gebeten mit diesem Schreiben ins Bürgermeisteramt oder zum Ortsleiter zu gehen, noch besser in das Kreiswirtschaftsamt und dieses ist mit diesem gebeten Ihnen mit der Aussuchung behilflich zu sein. Teilen Sie uns nachher umgehend Ihren Entschluß und Wunsch mit, damit wir Schritte zwecks Durchführung unternehmen können.

Da Sie bei uns zuständig sind, bitten wir Sie das Gewünschte uns mitzuteilen falls Sie sich ein Haus wünschen, kann dieses auch in Belgrad sein.

Heil Hitler!