Dok. 14-037
The New York Times: Ein Artikel vom 10. Oktober 1943 berichtet vom Terror gegen die Juden in Italien, der mit der deutschen Besatzung einsetzte

Berichten zufolge haben die Deutschen im Norden Italiens Hunderte

  • Orte
  • Skript
  • Grenze Staatsgrenzen von 1937
  • Grenze Staatsgrenzen und Grenzen der Unionsrepubliken der UdSSR 1938–1941
  • Grenze Deutsch-sowjetische Demarkationslinie im besetzten Polen vom 28. Sept.1939
  • Grenze Grenze zwischen den eingegliederten Gebieten und dem Generalgouvernement

Mord an Juden in Italien gemeldet

Berichten zufolge haben die Deutschen im Norden Italiens Hunderte hingerichtet, andere geschlagen und gefoltert Nazis beschlagnahmen Eigentum

[...]

 

In Berichten von der italienisch-schweizerischen Grenze heißt es heute, dass die deutschen Besatzungstruppen in Norditalien eine Terrorkampagne gegen die Juden in die Wege geleitet haben und dass Hunderte von jüdischen Männern und Frauen auf brutalste Weise hingerichtet wurden.

[...]

Das Eigentum und die persönlichen Habseligkeiten der Juden wurden ungeachtet von Geschlecht und Alter zum „Eigentum der Nazi-Regierung“ erklärt. Zum Auftakt ihres Raubzugs plünderten die Deutschen die Villen wohlhabender Juden entlang der italienischen Seen im Norden. Zehn Mitglieder einer Familie, einschließlich der Bediensteten und Chauffeure, die die Deutschen in ihrem Haus in der Nähe des Lago Maggiore antrafen, sollen getötet und ihre Leichen in einen nahegelegenen See geworfen worden sein. Auch deutsche Juden, die sich seit der Machtübernahme der Nazis in Deutschland in dieser Gegend an den Seen niedergelassen hatten, sollen erschossen worden sein. Nach weiteren Berichten, die uns aus dem Piemont und der Lombardei erreichten, haben deutsche Gestapo- und SS-Einheiten dort begonnen, mit Hilfe von Namenslisten, die die Faschisten zusammengestellt haben, alle Juden zu erschießen. [...]