Dok. 14-148
Der Chef der deutschen Militärverwaltung in Serbien Harald Turner unterrichtet am 11. April 1942 den SS-Führer Karl Wolff in einem privaten Brief über die Ermordung von Frauen und Kindern aus dem Lager Semlin bei Belgrad

Lieber Kamerad Wolff! [...] Schon vor Monaten habe ich alles an

  • Orte
  • Personen
  • Skript
  • Grenze Staatsgrenzen von 1937
  • Grenze Staatsgrenzen und Grenzen der Unionsrepubliken der UdSSR 1938–1941
  • Grenze Deutsch-sowjetische Demarkationslinie im besetzten Polen vom 28. Sept.1939
  • Grenze Grenze zwischen den eingegliederten Gebieten und dem Generalgouvernement

Dr. Harald Turner (1891–1947), Jurist; 1930 NSDAP-, 1932 SS-Eintritt; 1936–1939 Abteilungsleiter im preuß. Finanzministerium, 1940 Chef der Militärverwaltung beim Kommandanten von Groß-Paris, 1941–1944 Chef der deutschen Militärverwaltung in Belgrad, Jan. bis Aug. 1944 stellv. Leiter des Rasse- und Siedlungshauptamts, anschließend Fronteinsatz; 1947 in Belgrad zum Tode verurteilt und hingerichtet.

 

Karl Wolff (1900–1984), Bankkaufmann; arbeitete zunächst als Werbefachmann; 1931 NSDAP- und SS-Eintritt; von 1933 an Adjutant von Himmler, 1936–1943 Chef des Persönlichen Stabes des RFSS; von 1939 an Verbindungsführer bei Hitler im Führerhauptquartier; Sept. 1943 bis Mai 1945 Höchster SS- und Polizeiführer Italien; 1964 wurde er vom Münchener Landgericht zu 15 Jahren Haft verurteilt, 1969 aus der Haft entlassen.

 

Lieber Kamerad Wolff!

[...] Schon vor Monaten habe ich alles an Juden im hiesigen Lande greifbare erschießen und sämtliche Judenfrauen und -kinder in einem Lager konzentrieren lassen und zugleich mit Hilfe des SD einen „Entlausungswagen“ angeschafft, der nun in etwa 14 Tagen bis 4 Wochen auch die Räumung des Lagers endgültig durchgeführt haben wird [...]. Mit den besten Wünschen für Ihr persönliches Wohlergehen, besten Grüßen und

Heil Hitler!

bin ich wie stets Ihr getreuer