Dok. 12-036
Der Befehlshaber der Sicherheitspolizei und des Sicherheitsdienstes in Oslo kündigt am 25. November 1942 den Transport von Juden über Stettin nach Auschwitz an

Betr.: Abtransport von Juden aus Norwegen. Dringend sofort

  • Chronologie
  • Orte
  • Personen
  • Stichworte
  • Skript
 
  • Dummy Pfeil Links
 
  • 1942
 
  • 1943

Hellmuth Reinhard, geboren als Hermann Gustav Hellmuth Patzschke, (1911–2002?), Jurist; 1933 NSDAP- und SS-Eintritt, von 1935 an für den SD tätig, 1938 Leiter der Abt. II 225 im SD Hauptamt, 1939 Namensänderung, Aug.–Nov. 1941 Leiter der Zentralstelle für jüdische Auswanderung Amsterdam, Jan. 1942 bis Febr. 1945 Leiter der Gestapo in Norwegen; machte nach 1945 die Namensänderung rückgängig.

Geheimes Fernschreiben, gez. SS-Sturmbannführer Hellmuth Reinhard, an die Stapoleitstelle Stettin

 

Betr.: Abtransport von Juden aus Norwegen

Dringend sofort vorlegen

Vorg.: ohne

Aus besonderen Gründen kann ich erst heute mitteilen, dass am 26.11.42 ein Schiffstransport von ungefähr 7–900 männlichen und weiblichen Juden in allen Altersstufen von Oslo nach Stettin durchgeführt werden wird. Die Überfahrt wird wahrscheinlich ungefähr 3 Tage beanspruchen. Da das von der Kriegsmarine zur Verfügung gestellte Schiff nach seiner Ankunft in Stettin sofort wieder benötigt wird, bitte ich, die sofortige Ausschiffung und Unterbringung der Juden nach ihrer Ankunft vorzubereiten. Die Juden sollen nach Auschwitz verbracht werden. Ich habe soeben das RSHA [Reichssicherheitshauptamt] unterrichtet, und nehme an, dass von dort aus weitere Weisung erfolgt.