Dok. 07-006
Aufbau: Artikel vom 27. Juni 1941 über die bedrohliche Lage der sowjetischen Juden

Fünf Millionen Juden im Feuer des deutsch-russischen

  • Chronologie
  • Orte
  • Stichworte
  • Skript
 
  • Dummy Pfeil Links
 
  • 1941

Fünf Millionen Juden im Feuer des deutsch-russischen Krieges

 

Mit dem deutschen Angriff gegen die Sowjetunion kommen rund 5 Millionen Juden, die in diesem Lande zwischen der Ostsee und dem Schwarzen Meer leben, in den unmittelbaren Bereich des Krieges.

Die Mehrzahl von ihnen wohnt sogar in der Hauptangriffszone des Nazi-Einfalls, in der Ukraine, in der sich zusammen mit den Juden in der Krim etwa drei Millionen befinden. Hier existiert auch noch eine Anzahl jener jüdischen Kolonien, die von der ICA  [Jewish Colonization Association] vor mehr als 100 Jahren gegründet und zum Teil durch Gelder des amerikanischen Agro Joint unterstützt worden waren. Anderthalb Millionen leben in dem von den Sowjets besetzten Teil Polens. Zu ihnen gehören viele Tausende, die aus Nazipolen dorthin geflüchtet sind. In den baltischen Staaten befinden sich rund 350 000 Juden, von denen 200 000 in Litauen wohnen: Bessarabien und die nördliche Bukowina haben etwa 200 000 jüdische Einwohner. Die in den ersten Tagen bombardierten Städte Zitomir, Kiew und Kaunas, die von den Luftangriffen schwer mitgenommen wurden, haben sämtlich eine starke jüdische Bevölkerung.

[...] Auf der ganzen Frontlinie ist so die letzte geschlossen gesiedelte Judenheit Europas in unmittelbarer Lebensgefahr.

[…]