Dok. 05-048
Der Berliner Verleger Erich Erdmenger fordert am 26. November 1940 die Wirtschaftsprüfstelle Den Haag auf, ihm jüdische Firmen zu nennen, die er übernehmen könnte

Sehr geehrter Herr Dr. Kühn! Wie Sie vielleicht noch wissen, arbeite ich

  • Chronologie
  • Orte
  • Personen
  • Stichworte
  • Skript
 
  • Dummy Pfeil Links
 
  • 1940
 
  • 1941
  • Grenze Staatsgrenzen von 1937
  • Grenze Grenzen der Oberlandratsbezirke nach der Gebietsreform von 1940 (im Protektorat Böhmen und Mähren)

Erich Erdmenger (1899–1964), Kaufmann; von 1930 an Inhaber des Berliner Buch- und Zeitschriften­-Verlags; nach 1945 Gründung von zwei Werbeunternehmen in Hamburg.

 

Dr. Ernst Kühn (1908–1990), Jurist; von 1931 an im preuß. Staatsdienst; 1933 NSDAP- und SS-Eintritt; von 1937 an im Auswärtigen Dienst, 1938–1941 in Den Haag, u.a. Leiter der Wirtschaftsprüfstelle, von 1941 an bei der Gesandtschaft Zagreb; 1955–1974 Direktor der Export­-Abt. der Friedrich Krupp AG.

 

Dr. Kurt Herbig (*1906), Ökonom; 1933 NSDAP-Eintritt; von 1939 an Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer für die Niederlande; kehrte 1946 nach Deutschland zurück und ar­beitete als Wirtschaftsjournalist. 

Schreiben an Legationssekretär Dr. Kühn, Wirtschaftsprüfstelle, Den Haag

 

Sehr geehrter Herr Dr. Kühn!

Wie Sie vielleicht noch wissen, arbeite ich mit der Deutschen Handelskammer für die Niederlande zusammen, d.h. ich bin die Deutsche Anzeigenverwaltung des Kammerblattes.

Ich habe darüber hinaus am Holland-Geschäft, soweit meine Branche dabei in Betracht kommt, lebhaftes Interesse. Deshalb wäre ich Ihnen sehr zu Dank verbunden, wenn, sofern im Adressbuch- oder Fachzeitschriftengewerbe irgendein gutes Objekt arisiert werden soll, die Wirtschaftsprüfstelle mich darüber verständigen könnte.

Herr Dr. Herbig wird sicherlich gern bereit sein, jegliche Auskunft über mich zu geben.

Mit den besten Grüßen

Heil Hitler!